Aktuelles

Absatz: 
Titel: 
Gut in Schuss... Zittauer Rüstkammer am 13.5. als Teil der Dauerausstellung eröffnet
Blick in die aktuelle Dauerausstellung: Rüstkammer Zittau
Blick in die aktuelle Dauerausstellung
Text: 

In den Sammlungen der Städtischen Museen Zittau schlummert ein Schatz  - einer, der lange Zeit im Verborgenen bewahrt wurde, und nun der Öffentlichkeit wieder präsentiert wird: eine umfangreiche historische Militariasammlung, vermutlich die größte der Oberlausitz mit hunderten Stangen-, Klingen- und Schusswaffen, mit Helmen, Brustpanzern und Panzerhandschuhen, sogar Kanonen verschiedener Art. Es sind zahlreiche sehr alte und in ihrer Art heute seltene Stücke dabei.
Die Sammlung geht auf die die städtische Rüstkammer zurück, die sich ursprünglich wohl im Rathaus, später im Marstall (heute: Salzhaus) befand. Hier lagerten die Waffen und Rüstungen für die städtische Verteidigung, aber auch für die Bewaffnung bei Feldzügen.
Von der Gründung der Stadt bis ins späte 18. Jahrhundert gehörte es zur Pflicht eines jeden Bürgers, die Stadt und sich selbst mit Waffen zu verteidigen. Alle männlichen Bürger waren in die Verteidigung einbezogen, organisiert nach Stadtvierteln und unter der Leitung von berufenen Hauptleuten.
Viele Museen mussten nach dem 2. Weltkrieg ihre Sammlungen abgeben. In Zittau wurden die Schusswaffen nur unbrauchbar gemacht. Die Sammlung blieb aber komplett und wird nun in der Dauerausstellung präsentiert.

Titel: 
Überraschungsfund im Marsbrunnen
Die Kugel wird vorsichtig gehoben
Text: 

Bei der Reparatur des Marsbrunnens auf dem Marktplatzes kam im Zuge der Demontage eine Bronzekugel von 20 cm Durchmesser zum Vorschein. Sie stammt von 1582 und diente der gleichmäßigen Wasserverteilung auf die vier Wasserspeier. Man staunt, wie kunstvoll sie mit einer umfangreichen Inschrift verziert worden ist! Gemacht hat sie der Zittauer Glockengießer Tobias Leubener. Bevor sie wieder im Brunnen verbaut wird, ist sie bis Sonntag, den 6.5.18, im Foyer des Museums (kostenfrei) zu sehen.

Die SZ berichtet am 27.4. exklusiv darüber.

http://www.sz-online.de/nachrichten/bronzekugel-von-1582-gefunden-3925365.html

Titel: 
Mit-mach-Aktion zur Sonderausstellung "Tief verwurzelt. Der Zittauer Stadtwald"
Text: 

Tief verwurzelt – die Zittauer und ihr Stadtwald

Zittau und Umgebung hat viel zu bieten. Nur einer dieser Pluspunkte unserer Region ist das Zittauer Gebirge und die vielen Möglichkeiten die Seele baumeln zu lassen, sich auszutoben, auf Entdeckungstour zu gehen und Gipfel zu erklimmen. Der Zittauer Stadtwald ist aber nicht nur hinsichtlich seines vielfältigen Freizeitangebots für uns bedeutend, sondern auch durch seine Vergangenheit. Die Stadt Zittau ist seit über 700 Jahren Waldbesitzerin und hat mit ihrem Forst Höhen und Tiefen erlebt. So bot der Stadtwald den hölzernen Grundstock für die wirtschaftliche Blüte der Stadt im 17. Jahrhundert. Zu Anfang des 20. Jahrhunderts musste jedoch mit gravierenden Waldschäden gekämpft werden.
Dieser wechselvollen Geschichte wollen wir in unserer Sonderausstellung „Tief verwurzelt. Der Zittauer Stadtwald“ (6.10.2018 – 2.3.2019) auf die Spur gehen.
Weil wir die Zittauer aber diesmal aktiver mit ins Boot holen wollen, sollen diverse Mitmachangebote die Möglichkeiten bieten, den Wald als historisches, kulturelles, wirtschaftliches und ökonomisches Geflecht wahrzunehmen. Die Ausstellung wird damit nicht nur hinter vier Wänden im Museum stattfinden, sondern auch draußen – in der Bevölkerung und natürlich im Wald selbst. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung aller begeisterten Waldliebhaber.

Kreatives für Kinder

In der Ausstellung soll ein gewaltiges Blätterdach entstehen. Dabei hoffen wir auf tatkräftige Unterstützung durch die Kindergärten, Schulen und Horte der Region. Wir benötigen unzählige Blätter mit einer Mindestgröße von 10 Zentimetern. Gebastelt, bemalt, beklebt, gedruckt – Ahorn, Buche, Eiche - jegliche Gestalt ist willkommen.
Unter allen teilnehmenden Gruppen verlosen wir eine spannende Führung durch die Ausstellung mit anschließendem Bastelprogramm (max. 25 Kinder). Der Eintritt ohne Führung ist für alle Kindergruppen frei.
Bitte geben Sie uns bis 31. Mai kurz Bescheid, ob und mit welchen Gruppen sich Ihre Einrichtung beteiligen möchte. Bis zum 9. September benötigen wir dann Ihr Blattwerk. 

Ihre Fotos in der Ausstellung

Sie streifen gern bei Wind und Wetter draußen herum und die Kamera oder das Smartphone dürfen dabei nie fehlen? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Schnappschüsse zur Verfügung stellen und die Ausstellung so bereichern. Einen Teil der Ausstellung soll die Frage einnehmen, was der Wald für uns heute bedeutet und was wir mit ihm verbinden. Eine Möglichkeit hierfür wird es sein, ihre Wald-Wahrnehmung durch den Blick der Linse an einer „Fotowand“ auszustellen. Schicken Sie uns Ihre Bilder, die ihre persönlichen Waldmomente einfangen. Egal ob der Sonntagsspaziergang mit der Familie, der Blick übers Gebirge bei Sonnenaufgang, Tiersichtungen oder der gruselige Wald bei Nebel – ganz gleich was Sie uns zeigen möchten, schreiben Sie nur eine kurze Bildbeschriftung zum Foto mit dem Aufnahmeort und den Beweggründen ihres Bildes. Beantworten Sie uns darin am besten die Frage „Was bedeutet Ihnen der Wald?“. Geben Sie uns kurz bis 31. Mai per Email, Telefon oder auf unserer Facebookseite Bescheid, ob Sie an dieser Aktion teilnehmen möchten. Die Fotos können dann bis zum 9. September digital eingereicht werden. Alle weiteren Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung.

Titel: 
Fotowettbewerb zu kleinen Denkmälern
Text: 

Im Rahmen des Fördermittelprojektes "Gedächtnis in der Landschaft" suchen wir begeisterte Hobbyfotografen und Naturfreunde, die Schnappschüsse umliegender Kleindenkmäler einreichen.

Sie müssen nicht unbedingt viel reisen, die kleinen Denkmäler finden Sie oft in der unmittelbaren Nähe ihres Hauses.
Der Fotowettbewerb verläuft vom 17. 4. 2018 bis zum 31. 8. 2018 und findet in 3 Kategorien  (1. Kinder, 2. Jugendliche und 3. Erwachsene) statt.

Die Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer besteht in der Aufnahme von Denkmälern im Dreiländereck zum Thema  „Denkmäler im Lichtspiel“ und in der Zusendung per E-Mail an pametvtrojzemi@gmail.com mit folgenden ergänzenden Informationen: Titel der Aufnahme, Name des Denkmales, Kategorie, Name des Autoren und Kontakt. Als Betreff der E-Mail soll angegeben werden: „Fotowettbewerb – Leben im Leblosen“. Der Autor stimmt den Wettbewerbsbedingungen mit dem Einreichen der Aufnahmen zu.
Alle weiteren Informationen finden sie unten im Downloadbereich.

Die eingereichten Aufnahmen werden schrittweise auf der Internet-Seite http://www.pametvkrajine
trojzemi.cz/index3.aspx?rub=31
im Teil Aktuelles veröffentlicht. Die beste Aufnahme wird in jeder Kategorie bis zum 30. 9. 2018 ausgewählt, die Autoren werden mit einem kleinen Preis prämiert.

Accordion: 
Accordion Element: 
Titel: 
Veranstaltungen: Vorträge, Führungen und Konzerte
Accordion Inhalt: 
Text: 

Pfingstmontag, 21.5., 15 Uhr
Führung
: Trauern. Protzen. Hoffen - Der Zittauer Epitaphienschatz
Museum Franziskanerkloster                        

Samstag, 26.5., 15 Uhr
Ausstellungseröffnung
: Siegfried Schreiber (1928 – 1988). Bildhauer – Maler – Sportler, Gemeinsam mit Familie Schreiber und dem Oberlausitzer Kunstverein
Museum Franziskanerkloster

Mittwoch, 30.5., 17 Uhr
Vortrag:
Edel und teuer. Bronzeguss von der Antike bis in die Moderne
Dr. Peter Knüvener
Museum Franziskanerkloster

Freitag, 1.6., 19 Uhr
Vortrag:
Anmut in Bronze, Körper und Raum. Zum Schaffen des Bildhauers Siegfried Scheiber (1928-1988)
Anke Fröhlich-Schauseil
Galerie Kunstlade

Sonntag, 3.6., 15 Uhr
Knochen-Workshop für Familien:
Von guten und schlechten Zeiten - Skelette erzählen (ab 12 Jahre geeignet)
Dr. Bettina Jungklaus
Achtung: Anmeldung erforderlich
Museum Franziskanerkloster

Sonntag, 3.6., 19 Uhr
Vortrag:
Sterben im Dreißigjährigen Krieg - Ergebnisse anthropologischer Forschungen an Massengräbern und rätselhaften Toten
Dr. Bettina Jungklaus
Museum Franziskanerkloster

Mittwoch, 6.6., 16 Uhr
Eröffnung:
Jorio Vivarelli - der Medailleur
Museum Franziskanerkloster

Sonnabend, 9.6., 19 Uhr
Chorkonzert:
Vielklang der Liebe - Chormusik aus Georgien und Deutschland mit dem Jungen Ensemble Dresden unter Leitung von Olaf Katzer
Klosterkirche

Mittwoch, 13.6., 18 Uhr
Denk mal am Fastentuch!

„Alle meine Quellen entspringen in dir“– „Besinnliches mit Wort, Bild und Musik“ mit Pastor Matthias Zieboll, Ev.-Method. Kirchgemeinde Zittau
Museum Kirche zum Hl. Kreuz

Sonntag, 17.6., 15 Uhr
Führung: Siegfried Schreiber - eine Reise durch Früh- und Spätwerk
Randi Hamann M.A.
Galerie Kunstlade & Museum Franziskanerkloster

Sonntag, 24.6., 10-13 Uhr
Workshop „Zeichnen im Museum - Skulpturen“ unter künstlerischerer Anleitung von Claudia Richter (Anmeldung erforderlich)
Museum Franziskanerkloster

Samstag, 30.6., 15 Uhr
Film & Diskussion „Kunst und Sport – Porträt des Bildhauers Siegfried Schreiber“ (1977) 
Museum Franziskanerkloster
mit Volker Ender

Titel: 
Aktuelle Sonderausstellungen
Accordion Inhalt: 
Adolf Schorisch: Die Harfe, Federzeichnung, um 1950
Adolf Schorisch: Die Harfe, Federzeichnung, um 1950
Text: 

Im Museum Franziskanerkloster und im Museum zum Heiligen Kreuz werden nicht nur die zwei Fastentücher als Dauerbrenner und der reiche Zittauer Epitaphienschatz präsentiert. Die Dauerausstellungen werden um  jährlich mindestens 4 Sonderausstellungen ergänzt, die ausgewählte Aspekter der Zittauer/Oberlausitzer Vergangenheit und Gegenwart erlebbar machen.

Über die aktuellen Sonderausstellungen und alle vergangenen Schauen erfahren Sie hier mehr.

 

 

Titel: 
Wir suchen
Accordion Inhalt: 
Text: 

Wir sind immer auf der Suche nach kreativen Köpfen, die uns in der Museumsarbeit unterstützen können - egal ob Aufsicht, Führung, Workshop, Flyerverteilung und und und...
Unsere Arbeit ist vielfältig und bietet jedem ein spannenden Betätigungsfeld in jedem Alter, vom Schüler bis zum Senioren.

Kontakt über museum@zittau.de oder 03583-554 790

Titel: 
Downloadbereich
Titel: 
Pressespiegel
Accordion Inhalt: 
Text: 

Hier finden Sie ab sofort Links zu weiterführenden Artikeln, Text- und Filmbeiträgen.

20.03.2018
Sächsische Zeitung, Lokalausgabe Zittau
Ein Kupferstich für das Zittauer Museum.
Stadtrat Andreas Manschott lässt mit einer Schenkung eine alte Tradition wieder aufleben. Den Museumschef freut’s.
http://www.sz-online.de/nachrichten/ein-kupferstich-fuer-das-zittauer-museum-3901148.html

24.03.2018
Sächsische Zeitung, Lokalausgabe Zittau
Zittauer Ring-Geschichten
Ein Vortrag zeigt: Denkmalschutz war in der Stadt schon früher ein schwieriges Thema. Auch der Theaterstreit ist nicht neu.
http://www.sz-online.de/nachrichten/zittauer-ring-geschichten-3904422.html

27.04.2018
Sächsische Zeitung, Lokalausgabe Zittau
Bronzekugel von 1582 gefunden
Das Zittauer Museum zeigt den spektakulären Fund bis Sonntag im Foyer. Dann wird er wieder eingebaut.
http://www.sz-online.de/nachrichten/bronzekugel-von-1582-gefunden-3925365.html

28.08.2018
Tag24.de
Spektakulärer Fund in Zittau
Sensationell! Handwerker entdecken geheimnisvolle Bronzekugel

https://www.tag24.de/nachrichten/zittau-dresden-sachsen-marsbrunnen-1582-sensationell-handwerker-entdecken-geheimnisvolle-bronzekugel-549109

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks