Unerfreulicher Fund

Text: 

Schaben in Schulen entdeckt l Schulbetrieb nicht beeinträchtigt l Gegenmaßnahmen laufen

Im Gebäude der ehemaligen Burgteichschule wie auch im neuen Schlieben-Schulzentrum sind in den vergangenen Tagen Insekten aufgefallen. Die Tiere wurden von einer herbeigerufenen Fachfirma als Marmorschaben (Nauphoeta cinerea) bestimmt, welche in Mitteleuropa weder als Schädling in Gebäuden noch im Freien vorkommt und ausschließlich als Futtertier für Reptilien, Spinnen oder andere Insekten verzehrenden Terrarientiere gehalten wird. Abgesehen von der ästhetischen Beeinträchtigung geht von den Tieren keine unmittelbare Gefahr für die Schüler/-innen und das Lehrpersonal aus. Dieser unerfreuliche Fund wurde den dafür zuständigen Behörden mitgeteilt und ein kontinuierlicher Informationsaustausch vereinbart.

Es ist davon auszugehen, dass sich die Tiere im unmittelbaren Umfeld der Terrarien in der Burgteichschule eingenistet haben und bei deren Umzug in das neue Schulgebäude entlaufen sind und sich ihrer Art entsprechend in Ritzen und Nischen des alten Schulgebäudes versteckt haben. Vereinzelt sind auch Exemplare im neuen Schulgebäude aufgefunden worden. Die beauftragte Fachfirma hat Gegenmaßnahmen zur Bekämpfung der Schaben begonnen und wird diese in der kommenden Zeit fortsetzen bis die Situation bereinigt ist. Die dabei eingesetzten Wirkstoffe sind sämtlich für den Einsatz in öffentlichen Gebäuden zugelassen und nicht gesundheitsschädlich.

Zusätzlich sind präventive Maßnahmen und Verhaltensregeln mit der Schulleiterin und dem Schulleiter der Schulen abgestimmt und die Lehrer/-innen wurden zur Vorgehensweise informiert. Die Schüler/-innen wurden und werden fortlaufend über Verhaltensweisen aufgeklärt. Schulleiter Dietzschkau (Parkschule) zur Situation: „Schaben in der eigenen Schule will keiner haben und doch müssen wir jetzt gemeinsam mit der Situation so gut wie es gut umgehen, d.h. die Lehrkräfte und Schüler/-innen sind informiert und werden sich entsprechend umsichtig verhalten. Die Gegenmaßnahmen der beauftragen Firma beeinflussen den Schulbetrieb nicht, sodass der Unterricht planmäßig stattfinden kann und die Schaben in absehbarer Zeit bekämpft sind." Oberbürgermeister Zenker ergänzt: „Die Stadtverwaltung Zittau wird als Schulträger weiter über die Situation informieren, auch wenn allen Beteiligten bewusst ist, dass das Thema für alle Betroffenen unangenehm ist."

Ersteller: 
Kai Grebasch
Bereich: 
Pressestelle
07. Aug 2017

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks