Starker Auftritt unserer Dreiländerbewerbung in Brüssel

Delegation_Bruessel
Gruppenbild mit Ministerin (Foto: Michael Scholze)
Text: 

Ein starker Auftritt liegt hinter der Künstlergruppe aus der Oberlausitz, welche am gestrigen Donnerstag, 7.Februar 2019, aus der belgischen Hauptstadt Brüssel zurück gekehrt ist. Die drei sächsischen Bewerberstädte für den Titel "Kulturhauptstadt Europas 2025" - Dresden, Chemnitz und Zittau - waren eingeladen, für den Neujahrsempfang der sächsischen Staatsregierung bei der Europäischen Union ein Kulturprogramm zu organisieren. Der Wettbewerb sollte an diesem Abend einmal ruhen - wie Staatsministerin Dr. Eva-Maria Stange in ihren Eröffnungsworten des Abends betonte - und die Vielfalt der sächsischen Kulturlandschaft im Mittelpunkt stehen.

Nach den Aufführungen von Dresden2025 und Chemnitz2025 traten dann die Künstlerinnen und Künstler der Dreiländerregion Oberlausitz, für welche Zittau2025 stellvertretend steht, auf die Bühne.

Zu sehen war eine Inszenierung des J-O- Ś –Festivals mit jugendlichen Laien und professionellen SchauspielerInnen. Der Titel des im kulturellen Lebens Zittaus längst etablierten Festivals leitet sich aus den Initialen der drei markanten Berge des Dreiländerecks ab – Ještěd (Jeschken), Oybin und Śnieżka (Schneekoppe) ab. Regisseurin der Aufführung ist die gebürtige Ungarin Dorotty Szalma, seit der Spielzeit 2013/14 Schauspielintendantin am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau. 

Die Aufführung wurde live über den Facebook-Auftritt der Stadt Zittau übertragen und kann dort aktuell (auch ohne Anmeldung im Netzwerk) gesehen werden. Der Zittauer Beitrag ist ca. ab Minute 40 zu sehen.  Das Medienecho zur Veranstaltung können Sie u.a. über den Liveblog der Kulturhauptstadtbewerbung unter www.zittau2025.eu nachverfolgen.

 

Ersteller: 
Kai Grebasch
Bereich: 
Stadtmarketing / Zittau2025
08. Feb 2019

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks