Aktuelles

Absatz: 
Titel: 
Veranstaltungen: Vorträge, Führungen und Konzerte
Text: 

Mittwoch, 8.8., 18 Uhr
Denk mal am Fastentuch! 

Besinnliches mit Wort, Bild und Musik „Alle meine Quellen entspringen in dir“
Pfarrer Thomas Cech, Röm.-Kath. Pfarrei Zittau     
Museum Kirche zum Hl. Kreuz

Sonntag, 12.8., 11 Uhr
Stadtführung:
Der tolle Junker. Auf seinen Spuren durch Zittaus Keller und Kirchen
Treffpunkt und Tickets: Tourismuszentrum Zittauer Gebirge, Markt 1

Donnerstag, 16.8., 14 Uhr
Familienführung
"Aus einem Guss"
Daniela Schüler
Museum Franziskanerkloster                             

Sonntag, 19.8., 15 Uhr
Künstlergespräch:
Gedankenverwandtschaft und Künstlerfreundschaft   – Über Siegfried Schreiber und seine Weggefährten Gitta und Gerhard Kettner
Prof. Marlies Giebe, Leiterin der Gemälderestaurierung Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Museum Franziskanerkloster                

Sonntag, 26.8., 15 Uhr
Führung:
Von Buße und Armut. Das Zittauer Franziskanerkloster
Steffen Fischer
Museum Franziskanerkloster 

Freitag, 31.8., 19 Uhr
Buchpräsentation:
Präsentation des Ausstellungskatalogs "Epitaphien. Netzwerke. Reformation. Zittau und die Oberlausitz im konfessionellen Zeitalter"
Museum Franziskanerkloster
Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bitte bis 29.8. unter museum@zittau.de oder 03583-554790. Das Programm finden Sie auch unten zum Download.

Begrüßung
Thomas Zenker, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Zittau

Einführung zum Katalog
Dr. Peter Knüvener, Sarah Schieck (beide Städtische Museen Zittau) und Dr. Gunter Oettel (Verleger, Zittauer Geschichts- und Museumsverein)

Im Anschluss findet ein Empfang statt.

SEPTEMBER

Samstag, 1.9., 9-19 Uhr
Tagung:
Von Katholisch zu evangelisch? Zittauer Kirchenausstattung im 16. und 17. Jahrhundert
Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bitte bis 29.8. unter museum@zittau.de oder 03583-554790. Das Programm finden Sie auch unten zum Download.

Ort: Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster, Dormitorium

Moderation: Dr. Ruth Slenczka (HBPG Potsdam)

9:00
Dr. Peter Knüvener (Städtische Museen Zittau und PD Dr. Esther Meier (TU Dortmund / Germansiches Nationalmuseum, Nürnberg): Einführung

9:15
Dr. Petr Hrachowec (Tschechischen Akademie der Wissenschaften, Prag): Kirche und Frömmigkeit in der Stadt Zittau im Spätmittelalter und in der Reformation

10:00
Juliane Schirr M.A. (Corpus Vitrearum Medii Aevi, Potsdam): Das kleine Zittauer Fastentuch: Katholische Verhüllung in protestantischem Gewand?

10:45
Kaffeepause

Ort: Klosterkirche St. Peter und Paul

11:15
Begrüßung durch Brigitte Kluttig, Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis Zittau

PD Dr. Esther Meier (TU Dortmund / Germansiches Nationalmuseum, Nürnberg):
Wandlungen: Der Altaraufsatz im ehemaligen Franziskanerkloster

12:00
Führung zum Zittauer Epitaphienschatz in der Klosterkirche und Besichtigung des Großen Zittauer Fastentuchs in der Kirche zum Heiligen Kreuz

13:30 Mittagspause

Ort: Frauenkirche Zittau

Moderation: Kai Wenzel (Kulturhiostorisches Museum Görlitz)

15:00
Susann Kimmig-Völkner M.A. (Landesmuseum für Vorgeschichte, Halle a.d. Saale / Berlin): Maria honoranda, non adoranda – die Muttergottes in der lutherischen Kunst

15:45
Gerald Grajcarek M.A. (Bamberg): Beobachtungen zur Konstruktion des Marienretabels in der Frauenkirche Zittau

Ort: Hospitalkirche St. Jakob
17:00
Rudolf Bönisch (Lübbenau) und Dr. Peter Knüvener (Museen Zittau): Die Ausstattung der Zittauer Spitalkirche St. Jakob. Prager und Zittauer Kunst und ihre Vorlagen

Sonntag, 2.9., 15 Uhr
Finissage: Siegfried Schreiber (1928 – 1988). Bildhauer – Maler – Sportler
Museum Franziskanerkloster
Gemeinsam mit Familie Schreiber und dem Oberlausitzer Kunstverein

Sonntag, 9.9., 11 Uhr 
Führung zum Tag des Offenen Denkmals: Der Dachstuhl der Kreuzkirche
Bernd Wabersich
Anmeldung bis 7.9. per Email unter museum@zittau.de oder telefonisch unter 03583/554790
Museum Kirche zum Hl. Kreuz

Sonntag, 9.9., 11 Uhr
Führung zum Tag des Offenen Denkmals: Der Dachstuhl der Klosterkirche
Dr. Peter Knüvener
Anmeldung bis 7.9. per Email unter museum@zittau.de oder telefonisch unter 03583/554790
Museum Franziskanerkloster

Mittwoch 12.9., 18 Uhr
Vortrag und Führung: Ratsherren, Kaufleute und Apotheker. Die Epitaphien der Kreuzkirche
Dr. Peter Knüvener
Museum Kirche zum Hl. Kreuz

Sonntag, 16,9, 15 Uhr
Führung:
Hoffen. Protzen. Trauern - Der Zittauer Epitaphienschatz
Tom Stieler
Museum Franziskanerkloster

Mittwoch | 26.9. | 17 Uhr 
Vortrag: Macht und Schutz vor 3000 Jahren. Die Lausitzer Kultur und ihre Burgen
Friederike Koch-Heinrichs (Museum der Westlausitz, Kamenz)
Museum Franziskanerkloster

Samstag | 29.9. | 15 Uhr
Führung: Zittaus Rüstkammer
Jost Grunert, Schützengesellschaft zu Sohland 1860
Museum Franziskanerkloster

Accordion: 
Accordion Element: 
Titel: 
Neuigkeiten aus dem Museum
Accordion Inhalt: 
Museumsschatz: mittelalterliche Tonfiguren
Museumsschatz: mittelalterliche Tonfiguren
Text: 

Fördermittelzusage für großes Projekt zum Thema "Flucht und Vertreibung"

Unser Antrag "entKOMMEN. Das Dreiländereck zwischen Vertreibung, Flucht und Ankunft" bei der Kulturstiftung des Bundes hat den Zuschlag bekommen. Damit gehören wir zu einer illustren Reihe deutscher Stadtmuseen, die beim "Stadtgefährten-Fonds" der Stiftung ausgewählt wurden.

https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/projekte/bild_und_raum/stadtgefaehrten/

Flucht, Vertreibung und Asyl hat für die im Dreiländereck D/PL/CZ gelegene Stadt Zittau seit der frühen Neuzeit bis zum heutigen Tage immer wieder eine prägende Rolle gespielt. Die erste Flüchtlingswelle kam im Rahmen der böhmischen Gegenreformation seit 1621, die zweite 1945
und eine dritte (viel geringere) 2015. Wie gingen die Menschen damit um, welche Auswirkungen kurz- und langfristig hatten diese Bevölkerungsbewegungen? Dies soll vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen durch Bürger und Bürgerinnen, durch Schüler im Austausch mit
Senioren, durch Deutsche, Polen und natürlich Geflüchtete anderer Nationalität diskutiert werden. Die Zusammenarbeit in workshops und Kunstprojekten mündet in Theaterinszenierungen und Ausstellungen im Zeitraum 2018-20.

Zu den Partnern des Projektes gehören die Hillersche Villa, das Gerhart Hauptmann Theater, die Bractwo Ziemi Bogatyńskiej (Bruderschaft des Bogatyniaer Landes), der Sibirienverein Bogatynia, das DRK Zittau, der Freiraum Zittau e.V., das Christian Weise-Gymnasium, das Museum Dittelsdorf und die Volkshochschule.

 

Überraschungsfund im Museumsdepot

Großartiger Fund im Museum: Im Rahmen des Umzugs des alten Hauptdepots kam im Juni ein großer Bestand bisher nicht inventarisierter mittelalterlicher Tonfiguren und ein Gussmodel zum Vorschein. Damit dürfte Zittau in Sachsen führend sein und sich als Ort zu erkennen geben, wo diese Figuren auch hergestellt wurden. Jetzt geht die Forschung los!

Pressestimmen:

https://www.mdr.de/sachsen/bautzen/goerlitz-weisswasser-zittau/zittau-museum-schaetze-schwarzes-loch-100.html

https://www.tag24.de/nachrichten/zittau-spielzeug-schatz-mittelalter-keller-museum-in-pappkiste-gefunden-658417

 

Mit-mach-Aktion zur Sonderausstellung "Tief verwurzelt. Der Zittauer Stadtwald"
Zittau und Umgebung hat viel zu bieten. Nur einer dieser Pluspunkte unserer Region ist das Zittauer Gebirge und die vielen Möglichkeiten die Seele baumeln zu lassen, sich auszutoben, auf Entdeckungstour zu gehen und Gipfel zu erklimmen. Der Zittauer Stadtwald ist aber nicht nur hinsichtlich seines vielfältigen Freizeitangebots für uns bedeutend, sondern auch durch seine Vergangenheit. Die Stadt Zittau ist seit über 700 Jahren Waldbesitzerin und hat mit ihrem Forst Höhen und Tiefen erlebt. So bot der Stadtwald den hölzernen Grundstock für die wirtschaftliche Blüte der Stadt im 17. Jahrhundert. Zu Anfang des 20. Jahrhunderts musste jedoch mit gravierenden Waldschäden gekämpft werden.
Dieser wechselvollen Geschichte wollen wir in unserer Sonderausstellung „Tief verwurzelt. Der Zittauer Stadtwald“ (6.10.2018 – 2.3.2019) auf die Spur gehen.
Weil wir die Zittauer aber diesmal aktiver mit ins Boot holen wollen, sollen diverse Mitmachangebote die Möglichkeiten bieten, den Wald als historisches, kulturelles, wirtschaftliches und ökonomisches Geflecht wahrzunehmen. Die Ausstellung wird damit nicht nur hinter vier Wänden im Museum stattfinden, sondern auch draußen – in der Bevölkerung und natürlich im Wald selbst. Wir freuen uns über eine rege Beteiligung aller begeisterten Waldliebhaber.

Kreatives für Kinder

In der Ausstellung soll ein gewaltiges Blätterdach entstehen. Dabei hoffen wir auf tatkräftige Unterstützung durch die Kindergärten, Schulen und Horte der Region. Wir benötigen unzählige Blätter mit einer Mindestgröße von 10 Zentimetern. Gebastelt, bemalt, beklebt, gedruckt – Ahorn, Buche, Eiche - jegliche Gestalt ist willkommen.
Unter allen teilnehmenden Gruppen verlosen wir eine spannende Führung durch die Ausstellung mit anschließendem Bastelprogramm (max. 25 Kinder). Der Eintritt ohne Führung ist für alle Kindergruppen frei.
Bitte geben Sie uns bis 31. Mai kurz Bescheid, ob und mit welchen Gruppen sich Ihre Einrichtung beteiligen möchte. Bis zum 9. September benötigen wir dann Ihr Blattwerk. 

Ihre Fotos in der Ausstellung

Sie streifen gern bei Wind und Wetter draußen herum und die Kamera oder das Smartphone dürfen dabei nie fehlen? Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Schnappschüsse zur Verfügung stellen und die Ausstellung so bereichern. Einen Teil der Ausstellung soll die Frage einnehmen, was der Wald für uns heute bedeutet und was wir mit ihm verbinden. Eine Möglichkeit hierfür wird es sein, ihre Wald-Wahrnehmung durch den Blick der Linse an einer „Fotowand“ auszustellen. Schicken Sie uns Ihre Bilder, die ihre persönlichen Waldmomente einfangen. Egal ob der Sonntagsspaziergang mit der Familie, der Blick übers Gebirge bei Sonnenaufgang, Tiersichtungen oder der gruselige Wald bei Nebel – ganz gleich was Sie uns zeigen möchten, schreiben Sie nur eine kurze Bildbeschriftung zum Foto mit dem Aufnahmeort und den Beweggründen ihres Bildes. Beantworten Sie uns darin am besten die Frage „Was bedeutet Ihnen der Wald?“. Geben Sie uns kurz bis 31. Mai per Email, Telefon oder auf unserer Facebookseite Bescheid, ob Sie an dieser Aktion teilnehmen möchten. Die Fotos können dann bis zum 9. September digital eingereicht werden. Alle weiteren Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung.

 

 

Titel: 
Aktuelle Sonderausstellungen
Accordion Inhalt: 
Adolf Schorisch: Die Harfe, Federzeichnung, um 1950
Adolf Schorisch: Die Harfe, Federzeichnung, um 1950
Text: 

Im Museum Franziskanerkloster und im Museum zum Heiligen Kreuz werden nicht nur die zwei Fastentücher als Dauerbrenner und der reiche Zittauer Epitaphienschatz präsentiert. Die Dauerausstellungen werden um  jährlich mindestens 4 Sonderausstellungen ergänzt, die ausgewählte Aspekter der Zittauer/Oberlausitzer Vergangenheit und Gegenwart erlebbar machen.

Über die aktuellen Sonderausstellungen und alle vergangenen Schauen erfahren Sie hier mehr.

 

 

Titel: 
Wir suchen
Accordion Inhalt: 
Text: 

Besucherbetreuer für die Zittauer Museen gesucht

Die Städtischen Museen Zittau und der Verein Zittauer Fastentücher e.V. möchten den Bereich der Besucherbetreuung personell verstärken. Dazu ist im Herbst 2018 ein Lehrgang geplant. Die Teilnehmer werden mit der Geschichte der Oberlausitz, Zittaus und seiner Museen vertraut gemacht. Sie erhalten Einblicke in die einzelnen Sammlungsgebiete und in die Praxis der Museumspädagogik. Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs wird den Teilnehmern ein Zertifikat als Besucherbetreuer / Museumsführer erteilt und eine nebenberufliche Tätigkeit gemäß § 3 Nr. 26 EStG (sog. Übungsleiterpauschale) angeboten.

Interessenten melden sich bitte mit einer kurzen schriftlichen Bewerbung im Museum Kirche zum Heiligen Kreuz – Großes Zittauer Fastentuch, Frauenstraße 23 oder im Kulturhistorischen Museum Franziskanerkloster, Klosterstraße 3.

 

Desweiteren sind wir immer auf der Suche nach kreativen Köpfen, die uns in der Museumsarbeit unterstützen können - egal ob Aufsicht, Führung, Workshop, Flyerverteilung und und und...
Unsere Arbeit ist vielfältig und bietet jedem ein spannenden Betätigungsfeld in jedem Alter, vom Schüler bis zum Senioren.

Kontakt über museum@zittau.de oder 03583-554 790

Titel: 
Mit-mach-Aktion
Accordion Inhalt: 
Text: 

Im Rahmen des Fördermittelprojektes "Gedächtnis in der Landschaft" suchen wir begeisterte Hobbyfotografen und Naturfreunde, die Schnappschüsse umliegender Kleindenkmäler einreichen.

Sie müssen nicht unbedingt viel reisen, die kleinen Denkmäler finden Sie oft in der unmittelbaren Nähe ihres Hauses.
Der Fotowettbewerb verläuft vom 17. 4. 2018 bis zum 31. 8. 2018 und findet in 3 Kategorien  (1. Kinder, 2. Jugendliche und 3. Erwachsene) statt.

Die Aufgabe der Wettbewerbsteilnehmer besteht in der Aufnahme von Denkmälern im Dreiländereck zum Thema  „Denkmäler im Lichtspiel“ und in der Zusendung per E-Mail an pametvtrojzemi@gmail.com mit folgenden ergänzenden Informationen: Titel der Aufnahme, Name des Denkmales, Kategorie, Name des Autoren und Kontakt. Als Betreff der E-Mail soll angegeben werden: „Fotowettbewerb – Leben im Leblosen“. Der Autor stimmt den Wettbewerbsbedingungen mit dem Einreichen der Aufnahmen zu.
Alle weiteren Informationen finden sie unten im Downloadbereich.

Die eingereichten Aufnahmen werden schrittweise auf der Internet-Seite http://www.pametvkrajine
trojzemi.cz/index3.aspx?rub=31
im Teil Aktuelles veröffentlicht. Die beste Aufnahme wird in jeder Kategorie bis zum 30. 9. 2018 ausgewählt, die Autoren werden mit einem kleinen Preis prämiert.

Titel: 
Pressespiegel
Accordion Inhalt: 
Text: 

Hier finden Sie ab sofort Links zu weiterführenden Artikeln, Text- und Filmbeiträgen.

20.3.2018
Sächsische Zeitung, Lokalausgabe Zittau
Ein Kupferstich für das Zittauer Museum.
Stadtrat Andreas Manschott lässt mit einer Schenkung eine alte Tradition wieder aufleben. Den Museumschef freut’s.
http://www.sz-online.de/nachrichten/ein-kupferstich-fuer-das-zittauer-museum-3901148.html

24.3.2018
Sächsische Zeitung, Lokalausgabe Zittau
Zittauer Ring-Geschichten
Ein Vortrag zeigt: Denkmalschutz war in der Stadt schon früher ein schwieriges Thema. Auch der Theaterstreit ist nicht neu.
http://www.sz-online.de/nachrichten/zittauer-ring-geschichten-3904422.html

27.4.2018
Sächsische Zeitung, Lokalausgabe Zittau
Bronzekugel von 1582 gefunden
Das Zittauer Museum zeigt den spektakulären Fund bis Sonntag im Foyer. Dann wird er wieder eingebaut.
http://www.sz-online.de/nachrichten/bronzekugel-von-1582-gefunden-3925365.html

28.4.2018
Tag24.de
Spektakulärer Fund in Zittau
Sensationell! Handwerker entdecken geheimnisvolle Bronzekugel

https://www.tag24.de/nachrichten/zittau-dresden-sachsen-marsbrunnen-1582-sensationell-handwerker-entdecken-geheimnisvolle-bronzekugel-549109

22.5.2018
www.jizersketicho.cz (tschechischer Blog über die Städte im Isergebirge)
Gemeinsames Ausstellungsheft für die Region Zittau-Liberec erschienen
http://www.jizersketicho.cz/muzea-v-trojzemi/

25.6.2018
Tag24.de / Dresdner Morgenpost
Sensation bei Umzug in Zittau. Museum findet Schatz in Kiste
https://www.tag24.de/nachrichten/zittau-spielzeug-schatz-mittelalter-keller-museum-in-pappkiste-gefunden-658417

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks