Prunkwappen der Stadt Zittau
Aktuell
Bürger
Portrait
Bildung
Wirtschaft
Kultur & Sport
Tourismus

Die Zittauer Wappen

Ältestes bekanntes WappenDas älteste bekannte Wappen zeigt ein weißes „Z“ im roten Schild. Auf diesem befindet sich ein Helm mit einer blauen und einer roten Binde. Die daraus ragende Figur eines grünen Baumes, dessen Gipfel oben geteilt ist, hielt man auch für eine Korngarbe als Zeichen der Fruchtbarkeit der Gegend. Ob die Stadt sich dieses Wappen selbst als Erkennungszeichen gab oder von König Ottokar damit begnadigt wurde, ist mangels sicherer Urkunden nicht gewiss zu behaupten.

Die Stadt Zittau gebrauchte den Buchstaben „Z“ in ihrem Wappen als ein allgemeines Zeichen, um den Namen der Stadt anzudeuten. Man vermutet, dass man damals den slawischen Ursprung des Stadtnamens „Zyto“ andeuten wollte, was soviel wie Getreide bedeutet.


Wappen um 1310Dieses Wappen aus der Zeit um 1310 wird in einem alten Dokument erwähnt. Man sieht zwischen 2 Türmen über einem Tor ein Schild mit zwei Eichenästen in Form eines schwarzen, zackigen Kreuzes. Auf dem Helm darüber sieht man einen Karpfen über dem sich ein geteilter Federbusch präsentiert. All diese Symbole lassen auf die damalige Herrschaft Heinrichs von Leippe und Dube schließen, da sein Geschlechtswappen diese ebenfalls enthält.


Wappen um 1337Wappen um 1337Um 1337 zogen die Zittauer gemeinsam mit anderen Städten aus, um sogenannte Raubschlösser zu zerstören, welche die Einwohner der Region schädigten. Für die Eroberung Zollensteins verlieh Landesherr Herzog Heinrich von Jauer der Stadt seinen schwarzen Adler in einem gelben Schild zum Wappen ein Zeichen der schlesischen Herzöge.


Wappen 14. Jh.Wappen 14. Jh.Im 14. Jahrhundert, unter der Herrschaft König Johannis, setzte man den böhmischen Löwen, halb schwarz halb weiß, mit einem doppelten weißen zum Kampf aufgerichteten Schwanz, in ein rotes Feld zwischen 2 Türme in das Wappen. Zeitweilig bildete man den Löwen mit oder ohne Krone ab.


Wappenrelief von 1533An der Südseite des Rathauses befindet sich noch heute ein Wappenrelief von 1533, das vom Vorgängerbau erhalten blieb. Das damalige Wappen zeigt ein Tor mit Fallgatter und ein zwischen zwei hohen Türmen liegendes rotes Schild mit einem schwarz-weißen, gekrönten Löwen mit doppeltem weißen Schwanz. Eine Besonderheit ist der geschlossene Helm mit einer goldenen Krone, der zwei aufgetane Adlerflügel entspringen, der vordere schwarz mit goldenen Javelinspitzen bestreut, der hintere golden. Die Helmdecken sind zur rechten Seite rot und weiß, zur linken aber gelb und schwarz.


Siegel aus dem Jahr 1390Dieses Siegel befand sich auf einem alten Dokument des Rathauses aus dem Jahr 1390. Man vermutet, dass es sich hier um ein gewöhnliches mittleres Innensiegel des Rates der Stadt handelt.


Wappen 16. Jh.In diesem Wappen sind die drei zuvor beschriebenen Wappenschilder, das weiße „Z“ im roten Schild, der schwarze schlesische Adler im gelben Feld und der böhmische weiße Löwe im roten Feld, in einem Stadtwappen zusammengezogen worden. Seit 1559 zierte eine goldene Krone beständig das Haupt des Löwen, der als Wappen in den Turm der Hauptkirche St. Johannis in Stein gehauen wurde und 1566 über den Eingang des neu erbauten Kaufhauses am Rathaus eingemauert wurde.


Ratsinnensiegelkleineres SiegelFür wichtige Angelegenheiten ließ sich der Rat der Stadt ein größeres Rats-Innensiegel fertigen. Für tägliche Expeditionen gebrauchte man ein kleineres Siegel, in dem der schlesische Adler weggelassen wurde.


Comitiv-Siegel von 1712Als die Stadt am 17. Dezember 1712 durch die königliche Majestät in Polen und Kurfüstliche Durchlaucht zu Sachsen, der damaligen hohen Reichs-Vicariats-Verwaltung, die besondere königliche Gnade erlangte, das die jedes Mal amtierenden Bürgermeister die Ehre und Würde eines kaiserlichen Hof- und Pfalzgrafen tragen durften, war es nötig geworden, neben dem gebräuchlichen Wappen noch ein besonderes Comitiv-Siegel anfertigen zu lassen.


PrunkwappenDas heutige Zittauer Prunkwappen beinhaltet im Herzschild das „Z“ auf rotem Grund aus dem ursprünglichen Wappen, den schlesischen Adler auf gelbem Grund von 1337 und den doppelschweifigen böhmischen Löwen auf rotem Grund aus dem 14. Jahrhundert. Wie jede der Städte aus dem Sechsstädtebund trägt dieses Wappen eine Helmdecke mit schwarzem und goldenem, geschlossenem Adlerflügel als Zierde, was auf die Gleichsetzung der Stadt mit den adligen Landständen hinweist. Seit 1896 ist das Zittauer Stadtwappen mit viergeteiltem Herzschild und Helmdecke (auch ohne) gebräuchlich.